Sie sind hier:   Französische Revolution und Napoleon > Katasterplan NI 1812  > Untergass, Remigius, Belzer

Die Bebauung Nieder-Ingelheims in französischer Zeit (Kataster 1812) - Bereich "Untergass", Remigiuskirche, Belzer


Autor: Hartmut Geißler




Die erfassten Flurstücke heißen

- nördlich der Remigiuskirche: "Auf dem Belzer"
- östlich der Remigiuskirche: "Unter Gass"
- nordöstliche Ecke: "In der Enggass"
- südlich der Mainzer/Binger Straße: "In der Untergass"

Die Häuserbebauung endete 1812 im Westen mit den beiden hier am weitesten westlich zu sehenden Häusern, auf der Höhe der Einmündung der heutigen "Grundstraße". Das änderte sich erst im 19. Jahrhundert mit dem Bau des Bahnhofs und der Industrialisierung.

In der Flur "Unter Gass" fällt ein großes unzerteiltes Grundstück auf. Hier lag wohl damals noch unzerteilter ehemaliger Kirchenbesitz des Bistums Würzburg bzw. von St. Stephan, Mainz.

 

Gs, erstmals: 06.10.06; Stand: 08.02.17