Sie sind hier:   Französische Revolution und Napoleon > Katasterplan NI 1812  > Ober-Böhl

Die Bebauung Nieder-Ingelheims in französischer Zeit (Kataster 1812) - Bereich "(Ober-) Böhl, Hausgarten, Kannengießer"


Autor: Hartmut Geißler

 


Quer durch das Bild verläuft oben die heutige Straße "Oberböhl" mit damals wenigen Höfen. Auf sie stößt von unten (Süden) kommend ein Weg, die heutige Straße "Im Kannengießer" westlich der gleichnamigen Flur. Von ihr zweigt nach rechts ein Weg ab in die Flur "Im Bienengarten", auch heute ein Fußweg.

Die gesamte Flur "Im Hausgarten", durchzogen durch die heutige "Untere Stiftstraße", ist noch ohne jede Hausbebauung; dies geschah erst im 19. und 20. Jahrhundert.

Der "Heidesheimer Weg" (westlich der Flur "Ober dem heidesheimerweg") kommt von Süden von der Mainzer Straße und knickt in der unteren Bildmitte nach rechts Richtung Heidesheim, bzw. setzt sich nach Norden fort.

Der schmale Weg, den man als seine Fortsetzung in Richtung Saal ansehen kann, mündet in die heutige Straße "Auf dem Graben" ohne Fortsetzung in den Saal (links unten) hinein - die heutige Straße "Im Saal" war noch nicht durchgebrochen (s. Detailbild Saal mit der Erläuterung). Ein wahrscheinlicher Weg aus dem sog. Heidesheimer Tor der karolingischen Pfalz in Richtung Heidesheim ist wahrscheinlich schon seit dem Hochmittelalter, als die Pfeilerhalle des Palastes in einen Wehrbau der Burganlage umgewandelt und zugemauert wurde, verschwunden.

 

Gs, erstmals: 06.10.06; Stand: 08.02.17