Sie sind hier:   Karolingerzeit und die "Kaiserpfalz" > Ludwig d. Fr. - Lebensdaten

Lebensdaten Ludwigs des Frommen


Autorin: Dr. Gabriele Mendelssohn
mit Ergänzungen von Hartmut Geißler


Zur detaillierten Zusammenstellung über die Benutzung der Ingelheimer Pfalz durch Ludwig siehe hier!

778, 16. April: Ludwig wird zusammen mit seinem Zwillingsbruder Lothar als Sohn Karls des Großen und seiner Frau Hildegard in der Pfalz Chasseneuil (bei Poitiers) geboren. Sein Vorname geht auf den merowingischen Namen „Chlodwig“ zurück.

781, Ostern: Karlmann (der spätere Pippin) und Ludwig werden in Rom durch Papst Hadrian I. gesalbt und gekrönt.
Frühjahr: dem dreijährigen Ludwig wird das für ihn neu errichtete Unterkönigtum Aquitanien (Südwestfrankreich) übertragen.

791, nach Ostern: der 13jährige König Ludwig könnte seinen Vater in Ingelheim getroffen haben

794 Ludwig heiratet die vornehme Fränkin Irmingard.

797, 800 und 810 - 812 Feldzüge Ludwigs gegen die Araber

810, 8. Juli: Ludwigs Bruder Pippin stirbt.

811, 4. Dezember: Ludwigs Bruder Karl d. J. stirbt, sodass Ludwig als einziger legitimer Sohn Karls die Nachfolge im ganzen Reich antreten kann.

813, 11. September: Karl der Große krönt Ludwig in Aachen nach byzantinischem Vorbild, aber ohne Mitwirkung eines Papstes, zum Mitkaiser. Ludwig führt danach gleichfalls den Kaisertitel: "imperator augustus".

814, 27. Februar: Nach dem Tod Karls des Großen wird Ludwig in Aachen feierlich empfangen und tritt die Nachfolge an.

816, Papst Leo III. stirbt, Stephan IV. wird sein Nachfolger. Erneuerung des karolingisch-päpstlichen Freundschaftsbündnisses.  5. Oktober: Krönung und Salbung Ludwigs und seiner Gemahlin Irmingard in der Kathedrale von Reims, dem Ort der Taufe Chlodwigs, also nicht in Rom, aber diesmal durch den Papst (mit der angeblichen Krone Konstantins).

817, Juli: Thronfolgeordnung („Ordinatio imperii“) wird erlassen. Aufstand Bernhards von Italien, des Neffen von Ludwig (Sohn Pippins), der bei der Thronfolgeordnung nicht berücksichtigt wurde. Feldzug nach Italien, Unterwerfung und Inhaftierung Bernhards. August: Empfang von byzantinischen Gesandten in der Pfalz Ingelheim.

818, 3. Oktober: Die Kaiserin Irmingard stirbt in Vannes. Nach Ostern: Prozess gegen Verschwörer und Blendung Bernhards, die zu seinem Tode führt. Einbeziehung von Ludwigs Halbbrüdern Drogo, Hugo und Theoderich in die Abrechnung mit den Gegnern. Sie werden in Klöster verbannt.

819, Februar: Vermählung mit Judith, der Tochter des Grafen Welf. Juli: Reichsversammlung in der Pfalz Ingelheim.

821, 11. Februar: Tod Benedikts von Aniane im Kloster Inden. Mai: öffentliche Verlesung der „Ordinatio imperii“ auf der Versammlung in Nimwegen. Oktober: Bekräftigung der „Ordinatio imperii“ auf der Versammlung in Diedenhofen. Amnestie für ehemalige Anhänger Bernhards. Adalhard, der Abt von Corbie, und Wala treten in die vorderste Linie der Ratgeber Ludwigs. Vermählung Lothars mit Irmingard, der Tochter des Grafen Hugo von Tours.

822, August: Versammlung in der Pfalz Attigny. Aussöhnung Ludwigs mit Drogo, Hugo und Theoderich. Unterwerfung wegen seiner Vergehen gegen sie und seiner Mitschuld am Tode Bernhards unter die über ihn verhängte Kirchenbuße nach dem Vorbild Theodosius des Großen. Auch die führenden Kirchenmänner legen ein umfassendes Schuldbekenntnis ab. Pippin heiratet Ringart, die Tochter des Grafen Theudbert von Madrie.

823, Ostern: Sein Sohn Lothar wird in Rom von Papst Paschalis I. gesalbt und gekrönt. 3. Juni: Geburt des vierten Sohnes Karl (des Kahlen). Lothar wird sein Taufpate. Juli und August: Ludwig urkundet in Ingelheim, dabei Stiftung des Klosters Corvey an der Weser

824, Frühjahr: Tod Paschalis I. Sein Nachfolger wird Eugen II.

825, Der Kaiser schärft in seiner „Admonitio ad omnes regni ordines“ (Ermahnung an alle Stände des Reiches) jedem einzelnen Stand die Erfüllung seiner Pflichten ein, macht die Großen des Reiches zu Teilhabern an seinem Amt und überträgt ihnen Mitverantwortung für Frieden und Ordnung.

826, Juni: Sommer-Versammlung in Ingelheim. Der Dänenkönig Heriold/Harald Klak wird anlässlich seiner Taufe (in St. Alban, Mainz) in der Ingelheimer Pfalz empfangen.
Oktober: Herbst-Versammlung in Ingelheim.

827, Ludwig, der Sohn des Kaisers, wird mit Hemma, Judiths jüngerer Schwester, vermählt. Sarazeneneinfall in die spanische Mark. Als Päpste folgen auf den verstorbenen Eugen II. zuerst Valentin und dann Gregor IV.

828, Juni: Versammlung in Ingelheim.

829, August: Auf der Versammlung in Worms verschafft Ludwig seinem Sohn Karl einen nicht in der Thronfolgeordnung von 817 vorgesehenen Reichsteil und entmachtet gleichzeitig Lothar. Provinzialsynoden in Mainz, Paris, Lyon und Toulouse.

830, Palastrebellion der Vertreter der Reichseinheit aufgrund der Ereignisse von 829 mit dem Ziel der Entmachtung der Kaiserin und ihres Vertrauten, des Kämmerers Bernhard von Barcelona. Die Kaisersöhne schließen sich unter Führung Lothars dem Aufstand an. Judith wird in Poitiers im Kloster inhaftiert. Der Kaiser soll zum Klostereintritt bewegt werden. Oktober: Versammlung in Nimwegen. Ludwig wieder an der Macht, Abrechnung mit den Aufständischen. Die verbannte Kaiserin wird an den Hof zurückgeholt.

831, Februar: Lothar muss in aller Form auf die Mitregentschaft verzichten. Seine Anhänger werden verurteilt. Das Reich wird unter die Söhne Ludwig, Pippin und Karl geteilt. Lothar verbleibt lediglich Italien. Um den 1. Mai: Ludwig empfängt seinen Sohn Lothar in der Ingelheimer Pfalz und versöhnt sich mit ihm.

832, 18. April: Ludwig der Fromme kommt nach Mainz, um mit Erzbischof Otgar über die Streitigkeiten bezüglich der Erbfolgeordnung zu sprechen. Juli: Der Kaiser berät sich in Mainz mit Lothar.

833, Juni: Feldzug der Truppen Ludwigs gegen seine Söhne, die sich zu einem Bündnis gegen ihn zusammengeschlossen haben. Vermittlungsversuche des Papstes Gregor IV. bleiben erfolglos. Ludwigs Anhänger fallen von ihm ab. Gefangennahme des Kaisers und Verbannung der Kaiserin. Die Herrschaft geht auf Lothar über. Ludwig kommt in Haft nach St. Médard in Soisson. Öffentliche Buße Ludwigs und Eingeständnis seiner Schuld.

834, Lothar verlässt Paris in Begleitung seiner Günstlinge. 1. März: Ludwig wird aus der Kirchenbuße entlassen und erlangt seine Stellung als Kaiser zurück. Getreue des Kaisers befreien die Kaiserin aus der Haft in Tortona. Juni: Ein kaiserliches Heer wird an der bretonischen Grenze vernichtend geschlagen. Etwa zur gleichen Zeit Einfall der dänischen Wikinger in Friesland, Zerstörung und Plünderung des wichtigen Handelsplatzes Dorestad. Beginn der Dauerbedrohung des Reiches durch die Normannen. Ludwig lässt den Küstenschutz besser organisieren. August: Der Kaiser zieht in Begleitung seines Sohnes Ludwig und mit einem starken Aufgebot gegen Lothar. Pippin stößt zum Heer seines Vaters. Lothar unterwirft sich in Blois dem Kaiser.

836, Ludwig macht auf der Durchreise Station in Ingelheim.

837, schwerer Rückschlag für die fränkischen Verteidigungsmaßnahmen durch die Überrumpelung der Küstenwachen auf Walcheren durch die Wikinger. Ludwig lässt den Flottenbau vorantreiben.

838, September: Auf der Versammlung in Quierzy findet die Schwertleite des inzwischen volljährigen Karl statt. Gleichzeitig wird er vom Vater zum König gekrönt und mit dem Reichsteil Neustrien ausgestattet. Walahfrid Strabo erhält die Leitung des Klosters auf der Reichenau und eine großzügige Schenkung des Kaisers. Dezember: Ludwigs Sohn Pippin, König von Aquitanien, stirbt überraschend.

839, Mai: Versöhnung Ludwigs des Frommen mit Lothar auf dem Hoftag in Worms. Teilung des Reiches unter Lothar (Osthälfte) und Karl (Westhälfte). Lothar wird der Kaisertitel zuerkannt. 18. Mai: Empfang einer byzantinischen Gesandtschaft in Ingelheim.

840, eine erneute Erhebung von Ludwigs gleichnamigem Sohn scheitert an der Überlegenheit des Vaters. Der Kaiser erkrankt während seines Aufenthaltes auf dem Königshof Salz (an der fränkischen Saale bei Bad Neustadt in der Rhön) schwer. Er lässt sich mit dem Schiff nach Frankfurt und von dort nach Ingelheim bringen. 20. Juni: Ludwig der Fromme stirbt auf einer Rheininsel bei Ingelheim.

(ergänzter Wandtext zur Ausstellung „Ludwig der Fromme in Ingelheim“, Museum bei der Kaiserpfalz, 14.10.01 bis 11.11.01)

 

Gs, erstmals: 19.08.05; Stand:17.11.17