Sie sind hier:   Großwinternheim > Rathaus, Hochwassersteine

Der ehemalige Erthaler Hof, Rats- und Gemeindehaus sowie Hochwassersteine in der Obentrautstraße


Autor und Fotos: Hartmut Geißler
nach dem Text der Stationstafel
und Krienke

 
Die Obentrautstraße wurde nach Krienke, S. 352, "bis ins 18. Jh. "Niedergasse" genannt, später "Ober-Ingelheimer Straße" (1840/42) bzw. "Ingelheimer Straße" [und] erhielt ... ihre jetzige Bezeichnung nach 1972 von dem im 16.-18. Jh. hier ansässigen Adelsgeschlecht der Ritter von Obentraut."

Zu den Obentrautschen Höfen hier

Wenn man die Straße aufwärts läuft, passiert man rechts zwei Häuser mit eingemauerten Flutmarken (s.u.) und schließlich rechts ein barockes Walmdachhaus aus dem 17. Jahrhundert; es ist der ehemalige Adelshof der Freiherren von und zu Erthal (16. Jh. und später). 1949-1972 wurde er als Rathaus genutzt.


Über dem restaurierten Torbogen sind die Wappensteine von Großwinternheim und derer von Erthal eingefügt, datiert mit 1574. 

 

 

 


Auf dem Weg dahin ist man zweimal an in Häuser eingemauerten Markierungssteinen vorbeigekommen, die auf eine reißende Überschwemmung am 2. April 1876 hinweisen, bei der sich die Wasserflut vom Mainzer Berg ihren Weg mitten durch das Dorf gebahnt hatte, mit Toten und großem Sachschaden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Gs, erstmals: 25.02.06; Stand: 06.03.17